Filter

Ergebnisse 1 – 18 von 49 werden angezeigt

Was ist ein Vaporizer?

Der Vaporizer ist seit ein paar Jahren immer mehr im Trend. Nicht nur in Deutschland, auf der ganzen Welt gibt es die Geräte mittlerweile und mit verbesserter Technologie werden sie auch immer ansprechender. Ein Vaporizer ist ein Gerät, mit dem man getrocknete Kräuter verdampfen kann.

Deshalb ist er besonders in der Cannabis Szene sehr beliebt. Das klappt jedoch nicht nur mit Kräutern, sondern je nach Modell auch mit Wachsen und Ölen. Das Prinzip bleibt aber immer das selbe. Der Vaporizer entwickelt Hitze, wodurch die Wirkstoffe werden aus dem Rohstoff gelöst und als Dampf inhaliert werden können.

Kräuter wurden beispielsweise früher oft einfach über eine Zigarette geraucht, was aber viele giftige Partikel freisetzt und schädlich für die Lunge ist. Der Vaporizer hat den Vorteil, dass die Temperatur einfach regulierbar ist und die Kräuter nicht verbrannt werden. Es sieht zwar aus wie Rauch, ist aber Dampf ohne Giftstoffe wie Teer, Benzol, Toluol, Naphthalon etc..

Warum einen Vaporizer?

Der Vaporizer ist die nächste Generation des medizinischen Cannabiskonsums. Er ist ähnlich wie die E-Zigarette eine digitale Variante zum Konsum und hat einige Vorteile. Auf diese werden wir im Folgenden genauer eingehen und Dir zeigen, warum das Gerät so beliebt bei den Nutzern ist.

Mit einem hochwertigen Vaporizer wie beispielsweise dem Mighty Vaporizer oder dem Pax3 Vaporizer hast Du auch deutlich mehr Möglichkeiten Dein Cannabis zu konsumieren. Ein gutes Gerät kann den Dampf aus Cannabisblüten, -granulaten oder auch von flüssigen Extrakten gewinnen. Die klassische Anwendung ist jedoch mit Cannabisblüten in zerkleinerter oder auch granulierter Form. Du nimmst hierfür ganz einfach die Blüte vom Cannabis und zerkleinerst sie. Hier empfiehlt sich ein sogenannter Grinder, um ein gutes Ergebnis zu bekommen.

Oft kommt die Frage auf, ob denn ein Vaporizer überhaupt legal ist, da der Cannabis Konsum in Deutschland ja aktuell (noch) untersagt ist. Genauer betrachtet handelt es sich bei Vaporizern einfach um Elektrogeräte. Ähnlich wie bei E-Zigaretten haben sie einfach nur die Aufgabe ein Kraut zu verdampfen.

Viele Geräte dienen auch lediglich zur Aromatherapie. Verschiedenste Kräuter werden eingesetzt, um für einen angenehmen Raumduft zu sorgen oder die heilende Wirkung zu entfachen. Daher sind Vaporizer in Deutschland absolut legal.

Vorteile eines Vaporizers

Die Vorteile von einem guten Vaporizer wie zum Beispiel dem Arizer Solo 2 oder dem Volcano Hybrid Vaporizer finden sich in vielen Aspekten. Gesundheitlich, sowie praktisch lässt ein Vaporizer den klassischen Joint oder auch andere Wege zum Konsum alt aussehen.

  • Durch die Form des Inhalierens nimmst Du die Inhaltsstoffe deutlich besser auf. Hier gibt es auch verschiedenste Studien, die belegen, dass ein Drittel der Cannabinoide vom Cannabis ins Blut aufgenommen werden, wenn Du die Kräuter Inhalierst. Wenn Du Dein Cannabis über andere orale Wege einnimmst, ist die Aufnahmefähigkeit gerade Mal ein Neuntel.
  • Auch der Eintritt der Wirkung ist deutlich schneller. Schon nach wenigen Minuten tritt die erste Wirkung ein, was sehr schnell ist im Vergleich zu Extrakten, Medikamenten und co. Diese liegt teilweise bei bis zu 90 Minuten.
  • Durch die schnelle Wirkung ist auch eine Dosierung deutlich einfacher. Du kannst einfach ein oder zwei Züge vom Dampf einatmen und auf Deinen Körper hören. Irgendwann hast Du die richtige Dosierung gefunden und kannst aufhören.
  • Im Vergleich zu einem Joint beispielsweise wird nichts verbrannt und Du nimmst keine toxischen Verbindungen in Deinen Körper mit auf. Dies macht den Vaporizer auch besonders für Sportler sehr interessant.

Besonders hervorheben sollte man hier jedoch die Vorteile des Verdampfens, denn das hat der Vaporizer jeder anderen Art Cannabis zu konsumieren voraus. Der Gesundheitsaspekt steht ganz vorne an, denn Studien haben gezeigt, dass durch das Rauchen diverse Atemwegserkrankungen ausgelöst werden können. Es entstehen höhere Konzentrationen an gefährlicher Chemikalien und mit einem Joint tust Du Deiner Lunge keinen Gefallen.

Vaporizer für medizinische Zwecke

Besonders im medizinischen Bereich ist der Vaporizer ein absoluter Favorit. Das im Cannabis enthaltene CBD und THC sind sehr spannende Wirkstoffe, welche an das Nervensystem der Menschen andocken und dort heilende Wirkung erzeugen.

Seit 2017 kann jeder Arzt in Deutschland Cannabis zur Behandlung seiner Patienten verschreiben. Für was das Kraut verschrieben werden kann, liegt in relativ freiem Ermessen des Arztes und er hat daher viel Spielraum. In Deutschland verordnen noch vergleichsweise wenige Ärzte Cannabis, jedoch geht der Trend nach oben.

Es gibt viele Krankheitsbilder oder Beschwerden, bei denen Cannabis eine positive Wirkung haben kann. Die häufigsten jedoch sind:

  • Chronische Schmerzen
  • Multiple Sklerose
  • Tourette-Syndrom
  • Depressive Störungen
  • ADHS

Dadurch, dass der Vaporzier die Kräuter so schonend verarbeitet, kann das hochwertige THC und CBD auf eine gute Weise von den Patienten konsumiert werden. Auch Menschen mit Lungenproblemen müssen sich keine Sorgen um Husten oder einen kratzenden Hals machen, was bei einem Joint der Fall wäre. Auch hier empfiehlt sich der milde Einsatz eines Volcano Vaporizers.

Vaporizer zum Genuss

Cannabis ist in erster Linie als Genussmittel bekannt. Ähnlich wie beim Alkohol konsumieren es viele, um eine gute Zeit zu haben und das berauschende Gefühl zu erleben. Der Vaporizer eignet sich auf hierfür wunderbar, wohingegen er andere Anforderungen hat, als einer rein für medizinische Zwecke.

Die Funktionsweise ist grundsätzlich die selbe, jedoch haben Genuss Konsumenten andere Wünsche bei der Funktionsweise als reine Nutzen Komsumenten. Beachte hierbei bitte, das der Konsum von Cannabis in Deutschland nicht legal ist.

Was gibt es für Vaporizer?

Aufgrund der steigenden Nachfrage und unterschiedlichen Anforderungen, gibt es mittlerweile die verschiedensten Vaporizer auf dem Markt. Vom kleinen Vaporizer wie dem Smono 4 Pro, bis zur High End Maschine mit App Steuerung wie dem Crafty+ Plus hat der Verbraucher volle Auswahl.

Grundsätzlich lassen sich die Geräte in 3 verschiedene Kategorien unterteilen. Tragbare Vaporizer, Tisch Vaporizer und Pen Vaporizer. Je nachdem, was Du damit vorhast, kannst Du ein Modell für Dich wählen. Es gibt jedoch ein paar wichtige Dinge zu beachten beim Kauf und daher solltest Du verschiedene Möglichkeiten vergleichen.

Bei allen Geräten solltest Du unbedingt auf die Funktionsweise der Erhitzung achten. Hier gibt es nämlich zwei unterschiedliche Arten: Konduktion oder Konvektion. Das Konzept der Konduktion ist etwas simpler als das der Konvektion.

Bei der Konduktion steht der Rohstoff wie beispielsweise die Cannabisblüte in direktem Kontakt zur Wäremequelle. Das hat den klaren Vorteil, dass die Erhitzung schneller geht und Du auch stärkere Züge zu Dir nehmen kannst. Aber Achtung, durch den direkten Kontakt kann das Kraut auch schneller verbrennen, was den Geschmack verfälschen und Schadstoffe auslösen kann. Zwar nicht so viele wie beim klassischen Joint, jedoch solltest Du das auf dem Schirm haben.

Die Konvektion hingegen ist etwas ausgeklügelter. Vaporizer mit dieser Heizart nutzen erhitzte Luft bzw. heißen Dampf, um den Inhalt zu erwärmen. Dein Kraut wird also gleichmäßig an jeder Stelle erhitzt und Du hast eine einheitliche Dampfwolke.

Die Heizspulen für die erhitzte Luft befinden sich in eigenen Kammern, welche an der für die Lagerung der Kräuter angrenzt. Bei manchen Vaporizern wird auch ein Mini-Ventilator im Gerät genutzt, um die erhitzte Luft zu steuern und zirkulieren zu lassen.

Tragbare Vaporizer

Wenn Du viel draußen unterwegs bist und da auch mal Dein Kraut konsumieren möchtest, sind tragbare Vaporizer eine sehr gute Wahl. Die Geräte sind relativ klein und handlich mit einem eigens verbauten Akku. Obwohl sie relativ handlich sind, haben die meisten jedoch ein sehr starkes Heizsystem und können von der Temperatur her super reguliert werden.

Man könnte sagen es ist ein Mittelweg zwischen einem Pen Vaporizer und dem Standgerät für den Tisch. Er vereint kraftvolle Leistung mit Mobilität. Falls Du den Vaporizer in der Hosentasche mitnehmen willst, empfiehlt es sich jedoch immer die Abmessungen vorab zu prüfen. Einige passen in die Hosentasche, viele aber auch nicht.

Beim der tragbaren Variante solltest Du auf den richtigen Akku achten. Die meisten Modelle lassen sich einfach über ein USB Ladekabel aufladen. Du solltest aber prüfen, ob der Akku genug Power hat, um genug Sessions durchzuhalten

Tisch Vaporizer

Der Tisch oder auch Desktop Vaporizer genannt ist perfekt für Menschen, die ihr Cannabis zuhause konsumieren und dabei ordentlich Leistung haben wollen. Die Geräte lassen sich ohne Probleme auf dem Tisch oder einer wackelfreien Oberfläche positionieren und sind über ein Netzteil mit einer Steckdose verbunden.

Bei einem hochwertigen Vaporizer hast Du oft die Wahl zwischen einem Schlauch, wie bei einer Shisha beispielsweise oder einer Ballon-Tüte. Über den Ballon hält der Dampf bis zu 8 Stunden lang und Du kannst ihn über eine Mundstück ohne Probleme konsumieren. Die Erhitzung vom Kraut ist relativ einheitlich und Du hast einen sehr hochwertigen Dampf als Endprodukt.

Pen Vaporizer

Mit der Stift Variante ist eine weitere kleine Evolution in der Vape Branche entstanden. Sie sehen aus wie ein Kugelschreiber und können mit einem Knopfdruck aktiviert werden. Die Bauteile sind auf ein Minimum begrenzt: Die Kammer, der Akku und eine Hitzequelle.

Wenn Du Dir ein paar Modelle genauer anschaust, merkst Du, wie verblüffend ähnlich diese Teilweise aussehen im Vergleich zu einem klassischen Kugelschreiber. Viele würden den Unterschied vermutlich garnicht erkennen. Das macht die Vaporizer für viele sehr attraktiv.

Ein großer Vorteil ist, dass Du ihn überall hin mitnehmen kannst und er sehr angenehm zu transportieren ist. Auch wenn Du nicht unbedingt willst, dass jeder sieht, was Du dabei hast, ist der Pen Vaporizer sehr unauffällig. Auch der Preis ist meist überraschend niedrig, was man zuerst nicht erwarten sollte.

Darum solltest Du Deinen Vaporizer bei Vaporizer.Shopping kaufen

Beim Kauf eines Vaporizer gibt es einiges zu beachten. Es gibt verschiedenste Angebote, Modelle und Varianten. Deshalb ist es sehr wichtig verschiedene Angebote zu vergleichen und sich etwas mit der Materie zu befassen. Da sich nicht jeder eingehend mit der Technik befassen und alle unterschiedlichen Modelle auf dem Markt testen kann, empfiehlt es sich den Testbericht von jemandem zu lesen, der sich darauf spezialisiert hat.

Die Jungs von Vaporizer.Shopping machen einen hervorragenden Job, indem sie verschiedene Vaporizer testen und über diese in einem Artikel berichten. So hast Du schonmal eine vor Selektion und weißt, welche im Test gut abgeschnitten haben.