Konvektion VS Konduktion

Grundsätzlich funktioniere Vaporizer, Vapes oder auch sogenannte Verdampfer alle nach demselben Prinzip: Konstante Wärme löst die Inhaltsstoffe von Kräutern aus dem Material, ohne dabei eine Verbrennung zu generieren. Sowohl bei der Konduktion als auch bei der Konvektion wird Wärme eingesetzt, um diesen Prozess zu realisieren.

Vaporizer wurden in den letzten Jahren immer beliebter. Rauchfrei und ohne Verbrennung Pflanznwirkstoffe aufzunehmen liegt im Trend. Die elektronischen Verdampfer sind schadstoffarm, unauffällig und sorgen für ein volles Aroma. Sie lösen organische Verbindungen aus den Kräutern und aktivieren diese dabei. Die Geräte sind immer langlebiger, einfacher zu reinigen und werden günstiger in der Anschaffung. Nicht nur im medizinischen Bereich haben Sie an Beliebtheit gewonnen. Auch Private Anwender haben Verdmapfer für den Genuss in der Freizeit entdeckt.

Mittlerweile gibt es zahlreichen unterschiedliche Hersteller und Geräte, welche für eine tadellose Verdampfung verwendet werden können. Dabei werden verschiedenen Methoden eingesetzt.

Die bekanntesten Technologien sind die Konvektion und die Konduktion, welche die Inhaltsstoffe auf unterschiedliche Weise aus dem Pflanzenmaterial lösen. Die zwei unterschiedlichen Techniken arbeiten zwar sehr ähnlich, dennoch beeinflusst die Art und Weise der Verdampftechnik die Effizienz und die Qualität des Dampferlebnisses. Du fragst dich, worin der Unterschied liegt? Und welches die Vor- und Nachteile der zwei Arten der Verdampfung sind? Wir verraten es dir!

Was ist der Unterschied zwischen Konvektion und Konduktion?

Um herauszufinden, welche Art von Vaporizer zu dir passt, solltest du den Unterschied zwischen Konduktion- und Konvektionswärme kennen. Die unterschiedliche Technik spielt folglich eine wesentliche Rolle bei der Wahl des passenden Vaporizers. Beide Techniken werden sowohl bei tragbaren Vaporizern als auch bei Standvaporizer verbaut, wodurch deine Entscheidung noch mehr beeinflusst wird.

Kurz zusammengefasst

Konduktion

Unter direktem Kontakt mit einer Heizspirale werden Pflanzenteile bei der Konduktiontechnik verdampft. Die Kräuter liegen folglich direkt auf dem Heizelement auf. Hinzu kommt, dass die pflanzlichen Teile schnell und direkt erhitzt werden.

Wiederum schwieriger ist es, die Temperatur bei der Konduktion zu regulieren. Das Risiko, dass empfindliche Pflanzenteile verbrennen, ist bei der Konduktion also wesentlich höher. Außerdem gelten Konduktionsvaporizer als weniger effizient. Aufgrund der raschen und direkten Erhitzung werden die Kräuter zwar schnell erhitzt, allerdings nur diejenige, welche direkt auf dem Heizelement aufliegen. Alle Teile, welche das Heizelement nicht berühren, bekommen keine Wärme ab. Dadurch werden die Kräuterteile ungleichmäßig erhitzt und dein Einsatz ist gefragt. Nur durch regelmäßiges wenden, lösen sich auch alle Wirkstoffe aus den Pflanzenteilen.

Konvektion

Bei der Technik der Konvektion wird der direkte Kontakt mit dem Heizelement vermieden. Die Kräuterteile liege in einer separaten Kräuterkammer und werden durch konstant durchströmende Luft erhitzt. Noch vor der Kammer wird die Luft erhitzt, wodurch eine sanfte und effiziente Verdampfung erfolgt.

Zusätzliche Ventilatoren unterstützen bei manchen Vaporizer das Vordringen der warmen Luft in die Kammer. Die Konvektion ist bekannt für eine gleichmäßige und schonende Erhitzung, wobei die Wirkstoffe besonders sanft herausgelöst werden und ein aromatischer Duft entsteht.

Konvektion Vaporizer

Es gibt einige Konvektions-Vaporizer, welche auf dem Vaporizermarkt erhältlich sind. Beispiele dafür sind der Wolkenkraft Äris Vaporizer, der Smono 4 oder der Arizer Go (ARGO) Vaporizer. Alle drei Vaporizer verfügen über eine separate Kammer, welche indirekt erhitzt wird. Die innovative Technik ist noch einigermaßen jung auf dem Markt und wird bei immer mehr Verdampfern verbaut und laufend optimiert. Dennoch wissen Kenner diese Innovation zu schätzen.

Bekanntlich gilt die Anschaffung von Konvektions Vaporizer als teuer. Allerdings lassen sich die Kosten auf längere Sicht und Anwendung minimieren. Denn Konvektions Vaporizer benötigen weniger Pflanzenmaterial und folglich weniger Kosten für deren Kauf. Die Technik ist effizient und löst die Wirkstoffe optimal aus dem Material heraus. Dies ohne die Kräuter zu verbrennen oder zu verschwenden.

Der relativ hohe Kaufpreis ist folglich bestens investiert und lohnt sich besonders beim regelmäßigen und häufigen Gebrauch.

Vorteile und Nachteile eines Konvektions Vaporizer

Vorteile

  • Sanfte Erhitzung
  • Separate Kräuterkammer
  • Gleichmässige und optimale Verdampfung
  • Intensiver Geschmack
  • Keine Verbrennung
  • Besonders effizient
  • Keine Zerstörung der Inhaltsstoffe
  • Exakte Temperaturwahl

Nachteile

  •  teuer in der Anschaffung
  • Die Erhitzung der Kräuterkammer dauert länger

Konduktion-Vaporizer

Die Konduktion Technologie wird schon seit vielen Jahren eingesetzt. Sie ist weltweit bekannt und bislang die wohl am meist verbreitete Technologie. So werden bei Konduktions Vaporizer die Kräuter direkt und schnell verdampft. Denn das Material liegt wie bereits erklärt, direkt auf der Heizspirale oder dem Heizelement auf.

Beispiele für Konduktions Vaporizer sind der Pax 3, Davinci IQ2, Boundless CFC 2.0 Vaporizer.

Auch bei der Konduktiontechnologie verbergen sich sowohl positive als auch negative Aspekte hinter der Erhitzungsmethode.

Vorteile

  • Schnelle und direkte Erhitzung
  • Einfache Bedienung
  • Günstig in der Anschaffung
  • Klein und leicht

Nachteile

  • Die Kräuter müssen gewendet werden
  • Keine gleichmässige Erhitzung
  • Verbrennungsgefahr durch direkten Kontakt
  • Benötigt viel Kräuter-Material
  • Temperatur schwierig zu regulieren
  • Dampf kann sehr heiß sein

Konduktion vs Konvektion-Vaporizer, was ist besser?

Es ist nicht so einfach zu definieren, welche Methode besser ist. So schein bei der ersten Betrachtung im Vergleich von Konvektion und Konduktion, dass die neue Konvektionstechnologie besser ist. Wer genauer hinsieht, bemerkt, dass nicht nur die Nach- und Vorteile Einfluss auf das Fazit haben. Denn es spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, um deinen Kauf zu beeinflussen und eine persönliche Entscheidung zu treffen.

Allerdings spielen dabei noch weitere Faktoren als bloß die Vor- und Nachteile eine Rolle und haben einen wesentlichen Einfluss auf deine Kaufentscheidung. Infolgedessen sind die verschiedenen Heizmethoden nicht die einzigen Kriterien, welche du bei einem Kauf deines eigenen Vaporizers beachten solltest.

Folglich spielt nicht nur die unterschiedliche Heizmethode eine Rolle, sondern ebenfalls deine individuellen Bedürfnisse an das Gerät. Die Heizmethode alleine kann diese bei Weitem nicht erfüllen. Denn wie bei allem im Leben spielen die persönlichen Bedürfnisse, individuellen Vorstellungen und das Anwendungsgebiet eine wesentliche Rolle und runden den Gesamteindruck eines Verdampfers ab.

Wenn du also nach einem Verdampfer suchst, der möglichst viel und einfach Dampf erzeugt, dann kann ein Konduktionvaporizer durch direkten Kontakt diese Bedürfnisse erfüllen. Bevorzugst du allerdings einen effizienten und aromatischen Dampf erzeugt durch heiße Luft, dann ist der Konvektionsverdampfer deine Wahl.

Die oben aufgelisteten Punkte helfen dir, dich zwischen den beiden Methoden einfacher zu entscheiden und gewisse Kriterien auszuschließen. Beachte allerdings, dass deine Dampf-Präferenzen ebenfalls dazu beitragen, welche Methode für DICH die bessere ist.

Kombination Konvektion und Konduktion

Wusstest du, dass viele Vaporizer beide Technologien enthalten? Die Kombi aus beiden Heizmethoden ist überaus beliebt und ebenfalls eine Überlegung Wert bei deinem nächsten Vaporizer Kauf.

Die Position der Kräuterkammer verrät dir bei den meisten Verdampfer, ob es sich um einen Konduktion oder Konvektion Vaporizer handelt. So befindet sich diese bei Konvektionsverdampfern oberhalb und mit Abstand zur Heizspirale. Liegt diese direkt über dem Heizelement, kannst du davon ausgehen, einen Konduktionvaporizer zu kaufen.

Fazit Konvektion vs. Konduktion

Lass dir Zeit bei der Suche nach dem optimalen Vaporizer für dich. Oftmals testest du mehrere Modelle, bis du den geeigneten Verdampfer gefunden hast. Es gibt zahlreiche Modelle mit unterschiedlichen Funktionen, welche deine Entscheidung ebenfalls beeinflussen. Ob du dabei die Konduktion oder Konvektiontechnologie bevorzugst, ist sehr persönlich und von Vaper zu Vaper unterschiedlich. Beide Technologien haben ihre Vor- und Nachteile und können zu den unterschiedlichen Anforderungen passen. Unabhängig davon für welches Modell du dich entscheidest, vergiss den Spaß dabei nicht und genieße das voll Aroma und die Wirkunf eines Vapes! Eine weitere Möglichkeit ist es, mehrere Produkte anzuschaffen und zwischen den verschiedenen Modellen zu variieren. Denn bei den Vaporizer gilt es wie beim Essen: Ich habe nicht jeden Tag Heißhunger auf dasselbe Gericht 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.